Heute richte ich meine Werkstatt ein

Das wird auch mittlerweile Zeit, dass ich mir meine eigene Werkstatt einrichte. Denn als Haus- und Gartenbesitzer fällt sehr viel an, was neugestaltet oder einfach mal zwischendurch repariert werden soll. Da darf das entsprechende Werkzeug nicht fehlen. Ich möchte da eigentlich von den klassischen zwei wichtigen Bereichen nachstehend berichten, für die eigentlich unterschiedliches Werkzeug und Utensilien notwendig sind.

Der Garten: Besonderes Werkzeug und Utensilien

Der Garten hat sein ganz eigenes Werkzeug. Denn hier muss ich Bäume schneiden, Hecken kürzen und einfach den Rasen mähen. Dieses Werkzeug hat also meistens das Überthema Holz oder Pflanzen im Visier. Es sind Gartenscheren, Kantenschneider, Schaufeln und Rasenmäher notwendig. Ich möchte gleich vorwegnehmen, dass ich der Umwelt zu Liebe mir einen Elektrorasenmäher gekauft habe. Ihn und auch die Gartenscheren muss ich regelmäßig warten. Dazu gehört das Nachziehen der Schrauben und auch Schleifen der Scherblätter dazu. Dafür habe ich mi einen elektrischen Schleifstein gekauft. Der sitzt nun fest neben einem Schraubstock auf meiner Werkbank und schleift wie fast von selbst die Kanten wieder scharf.

Die Werkbank: Das Kernstück meiner Werkstatt

Die Werkbank möchte ich nicht mehr wegdenken. Sie war so das erste, was ich mir überhaupt besorgt hatte. Denn nicht nur die Werkarbeiten für den Garten sind mit ihr überaus wertvoll. Auch jegliche andere Arbeiten für den Haushalt oder einfach das Auto sind mit ihr ideal auszuführen. Denn auf ihr kann ich in rückenschonender Art und Weise arbeiten und einfach Dinge fixieren. Eine dritte Hand, die ich auch nicht zur Verfügung habe, entfällt mit ihr gänzlich. Das lässt mich super autonom an ihr arbeiten. Sie ist aus robustem Holz und es kann ihr so leicht nichts anhaben. Das merkt man besonders an ihrem Eigengewicht, dass ich alleine nicht tragen kann.

Der Werkzeugschrank: Das zweite Kernstück meiner Werkstatt

Das zweite Kernstück der Werkstatt ist mein Werkzeugschrank. Zugegebenermaßen könnte ich noch viel mehr Werkzeug haben. Dies zeigt mein noch teilweise leerer Werkzeugschrank mit seinen Regalen. Aber eine andere Sache zeigt er auch: Er ist sehr aufgeräumt und ordentlich. Das ist mir wichtig und dafür ist er Gold wert.

In ihm lagere ich übrigens das gesamte Werkzeug, was ich für alle Bereiche gebrauchen kann. Ich unterscheide dann lediglich zwischen speziellem Werkzeug, welches für unterschiedliche Materialtypen zu nutzen ist und jeweils separat liegt. Das Werkzeug für Holz und für Metall beziehungsweise Stein liegt so jeweils zusammen. Das ist gerade in jenen stressigen Situationen notwendig, wenn ich gedanklich nicht bei der Sache bin. Dann ist es wichtig, nicht das falsche Werkzeug zur Hand zu nehmen und es dadurch gegebenenfalls zu beschädigen. Das hat mir bestimmt schon viele Male geholfen.